Arbeitsblätter zum Herunterladen

3.9.11

Die Rolle der Übersetzung beim Fremdsprachenlernen

Inwiefern habe ich die Übersetzung beim Fremdsprachenlernen benutzt? Wie denke ich darüber?

Ich muss zugeben, dass die Rolle der Übersetzung in meinem Fremdsprachenlernen immer sehr groβ war. Ich studierte auf Lehramt und stimme dem nicht zu, dass man den Unterricht einsprachig gestalten sollte. Ich denke, dass der vernünftige Einsatz der Übersetzung unentbehrlich ist. Deswegen freue ich mich darüber, dass mein Fremdsprachenunterricht immer zweisprachig war (auβer dem Germanistikstudium). In meinem Studium wurde sehr selten übersetzt. Es wurden vor allem Synonyme und Umschreibungen benutzt.

Ich lerne vier Fremdsprachen und denke, dass sie in meinem Kopf kombiniert gespeichert sind. Wenn ich ein neues Wort lerne, dann lerne ich es gleichzeitig in allen Fremdsprachen, z.B. Gebäude – building – edificio – rakennus. Dann ist es für mich einfacher, mir Wörter zu merken und sie im Gedächtnis zu behalten. Ich verwechsle Wörter nicht. Wenn ich auf Deutsch spreche oder schreibe, dann denke ich nur an die deutsche Sprache. Ich übertrage die Strukturen oder die Bedeutungen des Polnischen in andere Sprachen nicht. „Falsche Freunde“ oder Homonyme haben mir nie Probleme bereitet. Wenn ich Schwierigkeiten mit einer Struktur einer Sprache habe, dann passiert das nur innerhalb dieser Sprache und resultiert nicht aus der Interferenz.

Wenn ich etwas auf Deutsch sagen muss und ausreichend Zeit habe, dann denke ich auf Polnisch und übersetze meine Aussage ins Deutsche. Das passiert allerdings selten. Meistens spreche ich spontan und denke sofort auf Deutsch. Als ich in der Oberschule war, gab es in meiner Klasse Personen, die ihre Texte zuerst auf Polnisch und erst dann auf Deutsch verfasst haben. Daraus resultierten natürlich viele Fehler. Meiner Meinung nach sollte man Texte nur in der Fremdsprache schreiben. Man kann z.B. Stichworte in der Muttersprache sammeln, aber ich denke, dass beim Schreiben die Übersetzung keine gute Hilfe ist.

Ich hatte Praktika an der Grundschule, am Gymnasium und an der Oberschule in Polen und muss feststellen, dass die Übersetzung eine unentbehrliche Hilfe im Unterricht ist. Viele Wörter sollten nur mithilfe von Übersetzung vermittelt werden, weil sie mehrdeutig, leicht zu verwechseln sind oder falsch verstanden werden können. Das gilt z.B. für Homonyme, für Abstrakta oder für „falsche Freunde.“

Abschlieβend muss ich sagen, dass ich mir das Fremdsprachenlernen ohne Übersetzung nicht vorstelle. Das Nachschlagen im zweisprachigen Wörterbuch ist etwas, worauf ich nicht verzichten könnte. Wenn es um Deutsch geht, benutze ich fast nur einsprachige Wörterbucher, aber das ist mit dem höheren Niveau der Sprachbeherrschung verbunden.

Brak komentarzy:

Publikowanie komentarza